Schulbetrieb ab 26. April

Ab 26.04. gibt es eine Änderung im Schulbetrieb:
Für alle 4. Klassen – sowie die Oberstufenklasse 5B (da sie weniger als 18 SuS hat) – wird die Gruppeneinteilung aufgehoben, d.h. diese Klassen befinden sich von Montag bis Donnerstag vollständig im Präsenzunterricht. Freitag bleibt Distance Learning Tag.

Für alle anderen Klassen gilt weiterhin der Schichtbetrieb. Hier finden Sie die Gruppeneinteilung und die Wocheneinteilung.

Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht ist nach wie vor die Teilnahme an den regelmäßigen Antigen-Tests, die jeweils Montag und Mittwoch stattfinden. Auf Wunsch ist auch eine zusätzliche Testung am Dienstag bzw. Donnerstag möglich.

Unsere Schule stellt sich vor!

Online - Bibliothek

 Hier ist eine Online-Recherche in Bezug auf den aktuellen Bestand der Schulbibliothek möglich.

Upbeat im Lockdown - Erste virtuelle Vorspielstunde des Stiftsgymnasiums Admont



Die Saxophonistinnen des Stiftsgymnasiums Admont laden unter der Leitung von Clemens Frühstück zur ersten virtuellen Vorspielstunde. Sie erleben ein vielfältiges Programm, das wir in den langen Wochen des Lockdowns erarbeitet haben.


Coronatagebücher - Projekt Landl


 

Virtuelle Romreise der Lateingruppe 7AB


Die Schülerinnen und Schüler aus der 7. Klasse waren nicht sehr erfreut über den Umstand, dass es wegen der Verbreitung von COVID19 für sie im Frühjahr 2020 nicht in die „ewige Stadt“ Rom ging, sondern diese aufgrund der allgemeinen Ausgangs- und Reisebeschränkungen verschoben werden musste.

Wie sich im Laufe der Quarantäne und Schulschließung allgemein herausstellte, lässt sich vieles im Unterrichtsgeschehen auch gut ins Digitale verlagern. Home-Learning eignet sich für manche Zwecke hervorragend – doch für eine Reise? Wohl kaum!

Die Lateingruppe machte sich dennoch daran, das Gegenteil zu beweisen: Gemeinsam haben sie es sich zur Aufgabe gemacht, jeden Tag ein Stück Rom „hautnah“ zu erleben – so hautnah, wie es der virtuelle Raum eben ermöglicht.

Im Zeitraum von 24.04.2020 bis 01.05.2020 (ursprünglich geplante Romwoche) erhielten sie täglich jeweils ein Video, in dem das Tagesprogramm kurz erklärt wurde. Dies sollte so „lebensecht“ wie möglich sein, kam doch das erste Video just an dem Abend, an dem sie eigentlich alle im Nachtzug sitzen sollten, und die weiteren stets am frühen Morgen, ganz wie es auch „real“ abgelaufen wäre: Pünktlich zum Frühstück wird verkündet, was an diesem Tag ansteht.

Da sie aber nicht von ihren Lehrpersonen durch die Stadt geführt werden konnten, begaben sich die Schüler/innen tagtäglich selbst auf eine virtuelle Entdeckungsreise. Ausgehend von Infomaterial, Links und Tipps für ein virtuelles Rom-Erlebnis konnten sie durch das World-Wide-Web in die Stadt eintauchen und jeden Tag jene Schauplätze genauer unter die Lupe nehmen, die ihnen aufgrund ihrer persönlichen Interessensschwerpunkte besonders zusagten.

Ob sie auf digitalen Stadtplänen durch die Straßen wandelten, den Online-Ausstellungen eines römischen Museums einen Besuch abstatteten, die „Ewige Stadt“ durch Bilder oder Videos lebendig werden ließen, Informationsseiten und YouTube-Dokumentationen wälzten oder ob vor ihren Augen animierte Rekonstruktionen antiker Gebäude auftauchten – das virtuelle Home-Erlebnis der Stadt Rom gestalteten sie frei nach ihren Präferenzen.

Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: Nachdem sie jeden Tag einige Zeit damit verbracht haben, sich Programmpunkte herauszupicken und sie „aus der Ferne“ zu bereisen, verfassten die frisch gebackenen Rom-Expertinnen und -Experten ihre ganz persönlichen Reisetagebücher, in denen sie beschreiben, was sie in dieser Woche erlebt haben.

Die Lektüre dieser Tagebücher bereitete große Freude (und Fernweh…), schließlich lässt sich daraus gut erahnen, wie jede und jeder von ihnen die Stadt Rom auf eine ganz eigene Weise kennengelernt hat.

(… und wird sind überzeugt davon, dass sie alle nun noch viel beeindruckter davon sind, wenn sie die Chance bekommen, all die Schauplätze tatsächlich zu besuchen.)

Ein paar Ausschnitte aus diesen abwechslungsreichen Arbeiten haben wir in einem kleinen Videobeitrag gesammelt.

„Prima la Musica 2019“ - Landeswettbewerb in Graz


Beim Landeswettbewerb „Prima La Musica 2019“ in Graz konnten Schüler des Stiftsgymnasiums Admont mit tollen Leistungen aufhorchen lassen: im Bereich Kammermusik konnte ein Ensemble bestehend aus Eva Holzer (Flöte), Leonie Zeisl (Klarinette) und Elias Neuhauser (Klavier) den 1. Preis erringen.
 

Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern zu ihren hervorragenden Leistungen.

RADIOPROJEKT: „Der Wert von Musik – Perspektiven einer musikalischen Schulklasse“



„Wozu braucht der Mensch Musik?“ – Mit dieser Frage hat sich die 4D-Musikklasse in einem Projektschwerpunkt aus Medienerziehung im Deutschunterricht beschäftigt. Denn diese 21 Schüler/innen verbringen in der Schule, aber auch in ihrer Freizeit enorm viel Zeit mit Musik. In einer zweiwöchigen Recherchearbeit haben sie sich als Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten versucht und sich dem Musizieren an der Schule und in der Region sowie den verschiedenen Möglichkeiten, Musik zu hören und zu produzieren aus verschiedenen Blickwinkeln angenähert.

Das Ergebnis ihrer Nachforschungen verarbeiteten die Schülerinnen und Schüler zu einem äußerst umfangreichen und hörenswerten Radio-Beitrag, der im Rahmen eines Projektvormittages bei RADIO Freequenns in Liezen aufgezeichnet wurde. Bei einem Workshop mit Radiomacherin Hilde Unterberger erhielt die Klasse zudem interessante Einblicke in die österreichische Rundfunklandschaft und die Arbeit dieses freien Radiosenders im Ennstal. Bei den anschließenden Aufnahmen im Studio zeigten die Schüler/innen ihr Talent als Rundfunk-Sprecher/innen.

Zu hören gibt es die Schwerpunktsendung über Musik aus verschiedenen Blickwinkeln am MO, 16.03.20 um 16:00 Uhr (und am SO, 22.03.20 um 12:00 Uhr, Wh.) auf RADIO FREEQUENNS. Außerdem ist sie ab dem Sendetermin jederzeit zum Nachhören online verfügbar.

UNBEDINGT EINSCHALTEN!

Medaillen für Admonter Schüler



Dreimal Bronze für das Stiftsgymnasium beim steirischen Fremdsprachenwettbewerb 2020

Wie bereits in den letzten Jahren nahmen Schüler des Stiftsgymnasiums am Steirischen Fremdsprachen - Wettbewerb EUROLINGUA in der Landeshauptstadt Graz teil. Es wurden Hör- und Leseverständnis sowie die Diskussion mit einem Partner bewertet, während in Latein ein Text übersetzt werden musste. Erfreulicherweise konnten folgende SchülerInnen  Medaillen gewinnen:

Benedikt Humpl 7A                 Bronze in Latein

Klara Mühringer 8A                Bronze in Italienisch

Eva-Maria Ramsebner           Bronze in Englisch

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmern!

Art-Mont Price 2020


 

Gymnasium hautnah erleben…



… diese Gelegenheit hatten interessierte VolksschülerInnen beim Schnuppertag des Stiftsgymnasiums Admont. 80 GrundschülerInnen, die sich in den kommenden Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden werden, gewannen beim Schnuppertag einen realen Einblick in das Schulleben im Stiftsgymnasium Admont.

Bereits zum zweiten Mal gab es im Stiftsgymnasium Admont für die VolksschülerInnen der vierten Klassen die Möglichkeit, in der letzten Schulwoche vor den Semesterferien unsere Schule im Schulalltag kennenzulernen und den Unterricht im Rahmen eines Schnuppertages mitzuerleben.  

Pater MMag. Thomas Stellwag-Carion OSB eröffnete den Schnuppertag im großen Festsaal der Schule: „Die richtige Schulwahl sollte gut überlegt sein. Ein Schnuppertag bietet die beste Möglichkeit, um die Schule, den Unterricht aber auch unsere Lehrer kennenzulernen. Wir sind stolz darauf, unseren zukünftigen SchülerInnen diese Gelegenheit bieten zu dürfen.“

Nach der Begrüßung wurden die VolksschülerInnen ihren Klassenzimmern zugewiesen, wo sie bereits ihre FachlehrerInnen erwarteten. Die SchülerInnen bekamen Einblicke in die Unterrichtsfächer Englisch, Biologie, Chemie und Mathematik.

Die Pausen wurden genutzt, um das Schulgebäude kennenzulernen, Freunde und Geschwister in anderen Klassen zu besuchen, das tolle Pausenangebot zu nutzen (z.B. Tischtennis zu spielen), oder sich im Turnsaal im Rahmen der „Bewegten Pause“ auszutoben.

Nach den vier Unterrichtseinheiten wurden die Kinder durch das Schulgebäude geführt. Nach dem Prinzip der „offenen Tür“ konnten sie in alle Klassenräume hineingehen, um den dort stattfindenden Unterricht zu besuchen.

Abschließend wurden die Volksschulkinder zum Essen in die Stiftsküche eingeladen und der spannende und interessante Tag konnte somit gemütlich ausklingen.

 

WIll Hill BookiesW.BetRoll here...

BetFair F.BetRoll UK Bookies