Unsere Schule stellt sich vor!

Schnuppertag


Nähere Informationen finden Sie hier.

Anmeldung für das Schuljahr 2020/21

Alle notwendigen Informationen zur Anmeldung bzw. Voranmeldung für das Schuljahr 2020/21 finden Sie hier.

Detaillierte Informationen zum erforderlichen Eignungstest beim Besuch des musischen Realgymnasiums erhalten Sie hier.

Öffnungszeiten der Schulbibliothek

Die Öffnungszeiten unserer Schulbibliothek finden Sie hier.

Förderunterricht im Schuljahr 2019/20

Nähere Informationen zum Unterstützungsangebot unserer Schule finden Sie hier.

Schule als Lebensraum -
unsere Ganztagesklassen

Detaillierte Informationen zu unserem Ganztagsangebot finden Sie hier.

Online - Bibliothek

Ab sofort ist hier eine Online-Recherche in Bezug auf den aktuellen Bestand der Schulbibliothek möglich.

Neue Mailadresse - Jahresbericht

Die aktuelle Mailadresse für Beiträge für den Jahresbericht 2019/20 lautet: jahresbericht@gymnasium-admont.at

Begegnung mit dem Osten - Gäste aus der Ukraine


Am Freitag, den 11. 12. war eine große Delegation unserer Partnerschule aus Drohobytsch (Ukraine, Galizien) bei uns zu Besuch. Nach einer Nacht auf Röthelstein besichtigten sie die Bibliothek und das Museum. Danach führte sie Dir. Wolfram durch die Schule, wobei Kollegin Vahtra als Dolmetsch eine große Hilfe war. Nach dem Mittagessen besuchten die Gäste den Admonter Adventmarkt. SchülerInnen und LehrerInnen waren zum Abschluss sehr beeindruckt vom Advent-Konzert der Bigband. Beim Meinungsaustausch wurde auch die Idee eines möglichen Schüleraustausches besprochen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

 

Adventkonzert


Zahlreiche Besucher erschienen am Freitag zum ersten vorweihnachtlichen Adventkonzert der Big Band des Stiftsgymnasiums Admont unter der Leitung von Mag. Bernd Rom. Neben traditionellen, österreichischen Melodien erklangen auch moderne Weihnachtslieder wie zum Beispiel „Santa Baby“ und „White Christmas“. Gesanglich begleitet wurde die Big Band heuer erstmalig von dem Chor der 4. Musikklasse, die die Lieder zuvor mit Mag. Marlene Radner einstudiert haben. Zusätzlich begeisterte Pater Samuel mit seinen gesanglichen Künsten das Publikum. Zu der musikalischen Darbietung wurden auch weihnachtliche Gedichte vorgetragen.
 

 

10. Dezember - Tag der Menschenrechte


Freiheit von Folter, Recht auf Freiheit, Recht auf Bildung, Recht auf Asyl… all diese Rechte sind für uns in Europa alltäglich und selbstverständlich. Das ist jedoch nicht überall auf der Welt der Fall!

Am 10. Dezember 1948 wurde die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ unterschrieben. Dennoch gibt es immer noch Menschen auf der Welt, die diese Rechte nicht genießen können. Daher wollen wir als Schule ein sichtbares Zeichen für diesen Tag und die Einhaltung der Menschenrechte setzen: mit einer gemeinsamen Feier – mit Musik, Texten und einem Gastinterview mit Eyad Yousef, der von seiner Flucht aus Syrien erzählt – der ganzen Schule und einer von Schülern der Oberstufe erarbeitete Ausstellung! Diese Ausstellung umfasst unter anderem die Geschichte der Menschenrechte, das Asylrecht, die Menschenrechtsverletzungen in den verschiedenen Ländern wie auch besondere Menschen, die für die Menschenrechte kämpfen!
 

 

Starker Andrang am Tag der offenen Tür


Mehr als 400 Eltern und Kinder tummelten sich letzten Freitag in den Gängen und Klassen unserer Schule. Mit den neu gestalteten Gang- und Aula-Bereichen im Obergeschoß präsentierte sich die Schule wiederum ein Stück moderner. Besonders die futuristisch wirkenden Freizeitmöbel für die Schüler beeindruckten viele Gäste. Die Unterrichtsfächer stellten sich in Präsentationen dar: Gespielte Dialoge in Fremdsprachen, Experimente in den naturwissenschaftlichen Fächern, sportliche Darbietungen,von den SchülerInnen programmierte Roboter gaben interessante Einblicke in das tägliche Unterrichtsgeschehen.

Nach einer Vorstellung der Schule durch den Direktor führten SchülerInnen und LehrerInnen durch die Schule. Neben dem eifrig besuchten Buffet umrahmten Bigband und Musiker einen gelungenen Tag.
 

 

Das Periodensystem - fächerübergreifender Unterricht


Das Periodensystem der Elemente wurde von den vierten Klassen im Chemieunterricht mit Herrn Dipl.-Ing. Roland Seereiner und Mag. Stefanie Stückelschweiger besprochen und im Unterrichtsfach „Bildnerische Erziehung“ unter der Leitung von Frau Mag. Gabriele Landl künstlerisch umgesetzt.

Die künstlerische Gestaltung unseres neuen Obergeschoßes


Die Entwürfe der Bilder für unser neues Obergeschoß stammen von Mila Stieg 5.b und Leonie Wachtler 5.c (Mag. G. Landl). Die beiden Zyklen beinhalten jeweils 5 Bilder zu den Titeln: Das ROT wird beobachtet, belauert, angegriffen, gefangen genommen und eingeschlossen.
Gemalt wurden die Bilder in Teamwork!
 

Die lustige Witwe


Am Donnerstag besuchten die 6B, 7AM und 8AM Klasse die Operette „Die lustige Witwe“ im Landestheater Linz. Das Stück spielt in Paris, wo sich eine diplomatische Gesellschaft große Sorgen um den bevorstehenden Staatsbankrott des Vaterlandes macht. Es gibt nur eine Möglichkeit, den finanziellen Ruin abzuwehren: Einer der Landsleute soll die reiche Witwe Hanna Glawari heiraten. Und schon beginnt die Jagd auf die Millionen….
Die Darsteller konnten die Schülerinnnen und Schüler mit ihren gesanglichen und schauspielerischen Fähigkeiten begeistern! Wir genossen die Vorstellung und freuen uns auf weitere Theaterbesuche!
 

Nanni und Mini - Die Rasenmäher der Alpen


Lena Leitner aus der 1B hielt vor Kurzem ein Biologiereferat über die Pinzgauer Ziege. Doch es war kein herkömmliches Referat! Das Referat wurde nach draußen verlegt, wo Lenas Mutter schon mit zwei Pinzgauer Ziegen auf die Schülerinnen und Schüler der 1B wartete. Das Referat wurde so zu einer Live-Show am Stiftsparkplatz mit den zwei Hauptdarstellerinnen Nanni und Mini. Der Biohof Leitner (vlg. Obermüller) aus Hohentauern zählt zu den vier einzigen Bauernhöfen in der Steiermark, der Pinzgauer Ziegen besitzt. Von dieser hochgefährdeten Tierrasse gibt es in Österreich nur mehr ca. 495 Stück. Diese Tiere werden vorwiegend zur Landschaftspflege eingesetzt, da sie die Blätter des Almrausches und auch Schwarzbeersträucher fressen. Daher kommt auch der Name "Rasenmäher der Alpen". Im Anschluss an das Referat konnten die Schülerinnen und Schüler die beiden Pinzgauer Ziegen noch streicheln und füttern. 
 
WIll Hill BookiesW.BetRoll here...

BetFair F.BetRoll UK Bookies